Indien: ein traumhaftes Reiseziel

Abenteurer und Sinnsuchende waren die Ersten, die Indien als Reiseland entdeckt haben. Und seit dem Ende der 1960er Jahre ist die Zahl der Reisenden, welche von der indischen Kultur fasziniert sind, kontinuierlich gestiegen. In den vergangenen Jahren erlebte das Reiseland Indien sogar einen regelrechten Boom: Seit der Jahrtausendwende gilt der Tourismus als einer der wichtigsten Wirtschaftszweige und Devisenbringer des Landes. Die beste Reisezeit ist der europäische Winter zwischen November und März, wenn im Süden des Subkontinents sommerliche Temperaturen von bis zu 30 Grad herrschen.

Der Flug in den sonnigen Süden

Nachdem sich Indien bei den Reisenden mittlerweile so großer Beliebtheit erfreut, ist das Land inzwischen auch hervorragend erreichbar. Die arabische Fluglinie emirates beispielsweise fliegt insgesamt zehn Reiseziele in Indien an, darunter die Hauptstadt Delhi, die IT-Hauptstadt Hyperabad oder die Gewürzhauptstadt Kozhikode. Die Fluglinie startet von allen wichtigen deutschen Flughäfen, sodass die Indienurlauber keine weite Anreise zum Flughafen in Kauf nehmen müssen.

Was ist so faszinierend an Indien?

Indien ist mit mehr als 1,2 Milliarden Einwohnern der bevölkerungsreichste Staat nach der Volksrepublik China. Es handelt sich um einen Vielvölkerstaat, der von mehreren Religionen, darunter drei Weltreligionen geprägt wird: Neben dem Hinduismus und dem Buddhismus haben auch der Sikhismus und der Janismus ihre Wiege in Indien. Außerdem sind etwa 140 Millionen Inder Anhänger des Islam. Dieser verbreitete sich während der islamischen Expansion im ersten nachchristlichen Jahrhundert in Indien. All diese Religionen haben ihre Spuren in Form von prächtigen Bauten hinterlassen, die zu den faszinierendsten Sehenswürdigkeiten des Landes gehören.

Sonnenuntergang am Yamuna in IndienDie wohl bekannteste Sehenswürdigkeit Indiens ist das Grabmal Taj Mahal in Agra. Mehr als 20.000 Handwerker arbeiteten ab 1631 17 Jahre lang, um es fertigzustellen.

Bauherr war der Großmogul Shah Jahan, der seiner verstorbenen Hauptfrau Mumtaz Mahal ein prächtiges Denkmal setzen wollte. Da auch mehrere Architekten am Taj Mahal arbeiteten, verschmelzen in diesem Bauwerk indische Elemente mit der traditionellen persischen Architektur. Es gibt kaum einen Indienurlauber, der auf einen Besuch dieses prächtigen Bauwerks, das von einer prächtigen Gartenanlage umgeben wird, verzichten möchte.

Zu den beliebtesten Reisezielen gehören der nordwestliche Bundesstaat Rajasthan mit seiner Hauptstadt Jaipur, Delhi, das Badeparadies Goa im Westen des Landes sowie der Bundesstaat Kerala im Südwesten des Landes. Kultururlauber kommen also ebenso auf ihre Kosten wie Strand-, Wellness- und Natururlauber. Denn Indien bietet vielfältige und reizvolle Landschaften wie kaum ein anderes Land. Die Gäste erwarten kilometerlange, tropische Strände im Süden des Landes, während im Norden das majestätische Himalajamassiv eine atemberaubende Kulisse bildet.

Udaipur in IndienTipps für die Indienreise

Urlaubsgäste aus Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass und müssen vor der Einreise nach Indien ein gültiges Visum beantragen. Am Flughafen oder an der Grenze kann dieses nicht mehr beantragt werden. Die Visa für Touristen sind grundsätzlich nur für sechs Monate gültig und können auch nur in begründeten Ausnahmefällen im örtlichen Foreigner´s Regional Registration Office verlängert werden. Wer in der Reisekasse mehr als 5.000 US-Dollar mit sich führt, muss diese Devisen bei der Einreise deklarieren. Weil es in einzelnen Regionen des Landes immer wieder zu Spannungen kommen kann, sollten Urlauber vor der Reise nach Indien die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes lesen.

Bildquelle: Katharina Wieland Müller (Bild 1 Sonnenuntergang am Yamuna Flussufer), Katjarina Wieland Müller (Bild 2 Udaipur 14) / pixelio.de